Openki – Die Plattform für offene Bildung

Infos zur Entwicklung der Kurs-Organisations-Plattform Openki.net

Openki Festival Impressionen

Über fünf Tage haben wir selbstorganisierte Bildung zelebriert: Mit mehr als 30 Kursen aus der Zürcher Bevölkerung, Diskussionsrunden zum Thema selbstorganisierte Bildung und Konzerten.

Angefangen hat das Festival am Mittwoch Abend in der Kunsthalle, wo wir Helfer*innen und Mentoren*innen empfingen, Fragen beantworteten und bei ausgelassener Stimmung auf das Festival anstiessen. Unsere lebhafte Community sorgte mit einer Salsa-Lektion gleich für den ersten Spontankurs.

Am Donnerstag und Freitag nahmen die Teilnehmenden die Challenge an, am Morgen einen Kurs zu entwerfen, den sie gleich am Nachmittag durchgeführten. So wurde spontan Kanon gesungen, philosophisch diskutiert, Online-Verschlüsselung erklärt, Sauerkraut geknetet und Javascript programmiert.
Das Festival eröffneten wir offiziell am Freitag Abend mit den ersten angekündigten Kursen, selbstgemachtem Risotto und einer Präsentation zum Projekt Openki. Von Electro Boogie (Tanz) über selbstgemachten Deodorant bis zum Wallisertytsch lernen, war für jede*n ein Kursangebot dabei. In der Diskussionsrunde “Selbstorganisierte Bildung – Funktioniert es?” haben wir uns kritisch mit selbstorganisiertem Lernen beschäftigt. Am Ende des Abends verabschiedeten wir uns von der Kunsthalle Zürich und blickten auf zahlreiche Openki-Kurse, die dort während den vergangenen sechs Monaten stattgefunden hatten, zurück.

Am Samstag erschlossen wir neue Räume in Zürich und verlagerten das Festivalzentrum in die Photobastei. Noch vor den selbstgemachten Falafeln am Mittag, konnte man traditionelle Thai Massage und Contact Improvisation lernen. Am Nachmittag ging es weiter mit Akrobatik, Stricken und Monkey Management. Ausserdem trafen wir uns mit Kursementor*innen und -organisator*innen, um Erfahrungen und Herausforderungen miteinander zu teilen. Lila Lisi, Manu und Jerry und DJane Nadia begleiteten uns schliesslich in einen ausgelassenen Abend.

Eine Balafonband gab uns am Sonntag die nötige Energie für die letzte Runde Kurse und eine Diskussionsrunde zu den nächsten Schritten für eine selbstorganisierte Lerngemeinschaft in Zürich.
Beim gemeinsamen Abschlussapéro feierten wir am Sonntag Abend mit einer Mischung als Freude und Erschöpfung ein gelungenes Festival.

Comments are currently closed.