Openki – Die Plattform für offene Bildung

Infos zur Entwicklung der Kurs-Organisations-Plattform Openki.net

Partner

Partnerorganisationen sind Organisationen, die bereits im Bildungsbereich tätig sind und in verschiedenen Formen Wissensaustausch organisieren. Als potentielle Nutzerinnen der Web-Plattform werden sie früh in Testläufe und Feedbackprozesse eingebunden.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt bestehen Partnerschaften mit folgenden Organisationen:


Jugendkulturhaus Dynamo

logo_stzh_DYNAMO_sw_pos_1 Mit mehreren offenen Werkstätten, Workshops, diversen Projekten und Kursausschreibungen nimmt das Jugendkulturhaus Dynamo in Zürich eine aktive Rolle im Bereich des direkten Wissensaustausches ein. Dabei wird unter anderem mit speziellen Tarifen für unter 28-jährige dafür gesorgt, dass der Zugang zu Wissen und der umfassenden Infrastruktur niederschwellig bleibt.



Corner College Kunstraum

Das Corner College ist ein offener Raum für un­regelmässig stattfindende, quasi-akademische Aktivitäten wie Workshops, Vor­träge, Lesungen, Filmvorführungen und kulinarische Versuche.

„Wir stehen heute an einem Wendepunkt um die Vermittlung von Wissen. Technologische Möglichkeiten und eine sich ständig verändernde Bildungslandschaft, die grosse finanzielle Investititonen von den Interessierten fordert, verlangen nach neuen Wegen der Wissensvermittlung und Generierung. Die Webplattform Openki ermöglicht es unterschiedlichsten Teilnehmerinnen und Teilnehmern Zugang zu Bildungsmöglichkeiten zu gewähren. Bei diesem ausergewöhnlichen Projekt verbinden sich Themen wie Selbstorganisation, zivilgesellschaftliche Fragestellungen und progressive Lernsytseme zu einem ausserordentlich spannenden Knäuel.“



Sinndrinn Genossenschaft für Nachhaltigkeit

Als ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Team von Ingenieuren bietet die Sinndrinn Genossenschaft u.a.Beratung und Planung von nachhaltigen Lösungen im Energiebereich, Informationsveranstaltungen (auch für Schulen) und eine Plattform, welche mit aktiver Unterstützung der Genossenschaft die Realisation eigener Projekte fördert.



Dock18 – Raum für Medienkulturen der Welt

logo_dock18.pngDock18 Raum für Medienkulturen der Welt ist abwechselnd und von Zeit zu Zeit simultan unabhängiger Kunstraum, TV Studio, Medienlabor, Meeting Point, Bar, Club, Tanzboden und interaktiver Nährboden für verschiedene Medienkulturen der Welt.



Jugi4 – Jugendtreff Kreis 4

jugi4.jpgDas Jugi 4 ist ein Treffpunkt für Jugendliche. Seine Infrastruktur bietet ihnen, zusammen zu sein, zu diskutieren, spielen, experimentieren, sich auszudrücken, neue Fähigkeiten zu erwerben und Verantwortung zu übernehmen.



SeedCity – Gemeinschaftsgarten der ETH Zürich

seedcity.jpgSeedCity ist der Gemeinschaftsgarten auf dem suburbanen ETH Campus Hönggerberg in Zürich. Auf 600m² erschaffen StudentInnen, MitarbeiterInnen der ETH und AnwohnerInnen der Gemeinde zusammen eine essbare Oase mit seltenen Gemüse, Kräuter, Obst und Beeren. Der von StudentInnen initiierte Garten ermöglicht das gemeinsame erarbeiten eines Treffpunkts biologischer Qualität. Es kann die soziale und ökologische Zukunftsfähigkeit auf dem ETH Campus durch konkretes Machen thematisiert und gefördert werden. SeedCity bietet ein lebendiges Modell und Inspiration für nachhaltige Quartierentwicklung.


Institute for Art Education – Zürcher Hochschule der Künste

Die Forschung des Institute for Art Education (IAE) verortet sich an der Schnittstelle von Kulturtheorien, künstlerischen Verfahren und fachdidaktischer Theoriebildung. Sie befragt das Verhältnis von Kunst und Bildung und bezieht sich dabei auf das Arbeitsfeld der kulturellen Bildung sowohl im Schulbereich als auch in Kulturinstitutionen.



Bildung für Alle – Autonome Schule Zürich

asz.pngDie Autonome Schule Zürich ist ein selbstverwaltetes Bildungsprojekt in Zürich. Es werden zahlreiche Kurse kostenlos angeboten, wobei stets die Möglichkeit besteht sich an Kursen bzw. am Schulprojekt zu beteiligen. Essentiell sind dabei die Deutschkurse, welche besonders für MigrantInnen und Sans-Papiers einen hürdenfreien und emanzipatorischen Zugang zur Sprache ermöglichen.



SGMK – Schweizer Gesellschaft für mechatronische Kunst

sgmk.pngDie SGMK fördert das Schaffen im Bereich der Elektrotechnik, Mechanik und Informatik, sowie artverwandter Gebiete. Dieses wird als künstlerischer Ausdruck des menschlichen Geistes, der nicht primär durch seine Zweckmässigkeit, sondern der Gesamtheit des Besonderen geprägt ist verstanden. Dabei stehen Arbeit und Forschung, Veranstaltung und Weiterbildung, Austausch und Vernetzung sowie Hebung und Wahrung der Qualität in der Mechatronischen Kunst im Zentrum.

„Als Ergänzung und Vereinfachung der Kommunikation von SGMK-Community-Workshops kommt uns das übersichtliche Tool von Openki sehr gelegen! Sehr gerne werden wir diese moderne Plattform als Fenster für ein möglichst niederschwelliges Angebot an Workshops im Bereich von zeitgenössischen Medien nutzen! Zur Vereinfachung der Organisation und Koordination von mehreren Kursen eignen sich vor allem die informativen Ansichten, die flexiblen Bedienelemente und die einfach zu handhabendenTemplates, welche Openki schon im Prototyp erarbeitet.“



Denk:Mal – Autonome Schule Bern

Das Denk:Mal stellt ein basisdemokratisches Alternativmodell zu herkömmlichen Bildungsinstitutionen dar, indem non-kommerziell und hürdenfrei Wissen ausgetauscht wird. Auch hier bilden die Deutschkurse und die freie Partizipation einen wichtigen Beitrag zur emanzipativen Bildung im migrantischen Bereich.



LAC – Laboratoire autogéré de création

lac56Das Laboratoire Autoéré de Crétion ist ein offener Raum mit Ateliers, Studios, öffentlichem Nutzgarten, Proberaum und vielem mehr in la Chaux-de-Fonds. Als selbstverwaltetes Projekt werden hier die Entstehung und der Austausch kreativer Projekte im kulturellen und kunsthandwerklichen Bereich unterstützt.

„Le projet pilote „Openki“ est tout à fait remarquable, son concept extrêmement pertinent et son emploi très aisé. En effet Il permet à notre collectif non seulement de nous organiser de façon rapide simple et efficace mais en outre il démultiplie les possibilités de rencontrer et d’échanger des savoir et des compétences avec des gens auxquels nous n’aurions jamais eu accès autrement. Cela deviendra pour nous un outil absolument nécessaire!“



Linux Friends Limbe – Open Source Informatikschule

linuxfriends.jpgDie Association of Linux Friends ist seit 2006 in Limbe (Kamerun) darum bemüht, Jugendlichen Grundwissen in den Bereichen Webdesign, Programmieren und der Anwendung von Open-Source Anwendungen (wie z. Bsp. der Open-Office Suite) zu vermitteln.



InfoeCH – Institut für Ökologie und Aktionsanthropologie Schweiz

infoe.pngInfoe CH engagiert sich für einen respektvollen Umgang mit Mensch und Natur. Ausgehend vom Ansatz der Aktionsanthropologie unterstützt Infoe Indigene Gemeinschaften und andere direkt von Natur­ und Kulturzerstörung betroffene Bevölkerungsgruppen insbesondere im Bereich von Recherche, Forschung, Bildung, Öffentlichkeits­ und Lobbyarbeit.



KulturLegi – Ein Projekt der Caritas

infoe.pngCaritas bietet sozial benachteiligten Menschen in verschiedenen Regionen der Schweiz eine KulturLegi an. Sie erhalten damit Vergünstigungen bei Kultur-, Sport- und Bildungsangeboten sowie im Gesundheitsbereich.



Transition Zürich – Stadt im Wandel

infoe.pngTransition Zürich vernetzt nachhaltige Organisationen und Initiativen im Raum Zürich. Durch das kreieren einer Vernetzungsplattform sollen diese Projekte sichtbar gemacht werden und eine gemeinsame Stimme erhalten.



NetHood

infoe.pngNetHood ist eine Non-Profit Organisation mit dem Ziel, den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren rund um ihre Interessensbereiche zu erleichtern. Diese wären da: Inter- & Transdisziplänere Forschung, Bildungs & Handlungsprojekte und die Entwicklung von DIY-Tools für vernetzte Örtlichkeiten zur Selbstermächtigung.



Les Complices*

Die bei Les Complices* realisierten und produzierten Ausstellungen, Projekte und Veranstaltungen bewegen sich zwischen den Bereichen zeitgenössische Kunst, Film, kritischer Theorie und aktivistischer Praxis. Les Complices* versteht Kulturarbeit als eine Praxis, die sich kritisch mit Arbeits- und Lebensbedingungen, den zahlreichen Formen von Rassismus und Ausgrenzung in westlichen Gesellschaften, Heteronormativität und Kapitalismus auseinandersetzen und sich aktiv an diesen Diskurse beteiligen möchten.



Nachhaltigkeitswoche

infoe.pngDie Nachhaltigkeitswoche ist eine von über 50 Studierenden organisierte Woche an den Hochschulen ETH, UZH, ZHdK, ZHAW und PHZH rund ums Thema Nachhaltigkeit. Sie lotet unter anderem Grenzen zwischen Unternehmensverantwortung und Greenwashing aus, gibt ausrangierten Klamotten in einer Tauschbörse eine zweite Chance, debattiert mit Experten über unendliches Wirtschaftswachstum. Auch werden hochschulpolitische Forderungen lanciert und Velos repariert. Alle Veranstaltungen sind öffentlich und kostenlos.



Lern Dich Frei

Das Projekt “Lern Dich Frei!” ist als Initiative von Student/innen der Universität Zürich entstanden und bietet während gut eines Jahres Raum für ein breites Spektrum an Themen und öffentlichen Veranstaltungen rund um eine zukunftsfähige Welt.

Das Ziel des Projektes ist es, nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern auch eine Plattform für Expert/innen zu bieten, Netzwerke zu bilden und anregende und umsetzbare Ideen für den Alltag zu liefern.



[project 21]

logo_project21[project 21] ist eine Kommission für Studierende an der ETH Zürich, die sich kritisch und tiefschürfend mit Fragen rund um nachhaltige Entwicklung auseinandersetzen. Die Kommission [project 21] dient dabei zugleich als administrative Plattform für innovative studentische Projekte im Bereich Nachhaltigkeit sowie als Netzwerk zum Austausch unter engagierten Studierenden.

Das Themenspektrum ist dabei bewusst breit und reicht von ökologischen, ökonomischen und gesellschaftspolitischen Fragen über Social Entrepreneurship bis hin zu digitaler Nachhaltigkeit und Open Source-Konzepten.